Kategoriearchiv: Der Blick auf Dich

Glücksmomente zwischen Wolken

Es ist Mitte Mai – das Wetter eher April, kalt & nass…es schüttet wie aus Eimer. 

Gestern habe ich einen Kreativtag am Schreibtisch geplant. Newsletter schreiben, Munterworte finden für die Leser…und für mich. Mich nach vorne träumen…..trotz miesem Wetter & Corona-Alltag. 

Das Telefon klingelt, meine Tochter ist dran: „Mama, die Sonne scheint für 2 Stunden, wir fahren raus zum Wanderheim“….. Ich: „wir kommen auch.“ 

Newsletter losgeschickt, ohne Test ob alle Verlinkungen passen. Die Sonne hat schließlich ihren Besuch nur für 2 Stunden angekündigt. Fix aus dem Jogging-Outfit raus, rein in die Outdoor Klamotten und ab zum Wanderheim….. yuhuuuuuu…  

Die Sonne lacht und wir auch……wer kommt denn da noch? Noch zwei Lieblingsmenschen die raus wollten…..

Ein paar Minuten später sitzen wir mit Abstand verteilt am Feldrand, Decke unter dem Popo, eine Flasche Wein, Gläser hatten wir noch im Rucksack, Frikadellen Brötchen in der Hand und die Sonne am Himmel. Wir quatschen, wir lachen, wir genießen dieses JETZT!

So schön kann Spontanität sein und glücklich machen.  

Nach 1 1/2 Stunden ziehen dunkle Wolken auf, die Sonne sagt Tschüss für heute. Wir packen schnell alles ein und machen uns ab nach Hause. Zuhause dicke Socken an, heißen Tee kochen und dem Regen lauschen…… meine kleine Seele sitzt noch im Feld und „freut sich nach“. 

Glück zwischen den Regenwolken.

Ein Tisch voller Leben

Wir leben ein Zuhause mit offener Tür, großem Tisch, Platz für Freunde & „Mitgebrachte“. Im Schrank gibt’s genügend Teller, wenn wir überraschend mehr werden, im Kühlschrank finden wir immer noch was und teilen gerne. Wir lieben Begegnungen & Miteinander, lauschen Geschichten aus dem Leben, lieben die Gemeinschaft, neue Sichtweisen kommen dazu, der Blick über den Tellerrand, andere Meinungen. Gefühle erleben: zusammen lachen & weinen, trösten & halten, mitfreuen …

Meine Sehnsucht nach diesem Zustand ist mittlerweile ins unermessliche gestiegen….. so langsam keimt die Hoffnung auf, das es an unserem Tisch wieder lebendiger werden kann. Der Mai macht mir mit fünf Worten Mut auf Begegnungen „Alles neu macht der Mai“ (aus dem Frühlingslied von Hermann Adam von Kamp)

Wie schön, wenn wir draußen wieder auf dem Balkon, der Terrasse, im Garten den Tisch decken und Freunde begrüßen können. Der Lockdown hat mir noch deutlicher vor Augen geführt, wie wichtig mir Umarmungen, Begegnungen, zusammen sein, Nähe sind…. Kraftquelle in meinem Leben. Welch ein Geschenk. Dann noch viel frische Luft, Natur & Garten – und meine Seele tanzt Tango.

Lasst uns die Türen wieder öffnen, den Tisch in den Garten stellen, frisches grün unter den Füßen spüren – Sonne auf sonnengelb, Grill an und gemeinsam das Leben feiern. Zusammen sitzen bis die Sterne ihr Zelt über uns spannen. Ich freue mich darauf !!!!! 

P.S. das Bild ist aus meinem Aufstellbuch SCHÖN … es passt immer noch!!!

 

Wir sind nie alleine

Ein großer Satz, viel Bedeutung – nur 4 Worte! TragKraft, wenn wir es zulassen.

Momentaufnahme – aus dem Leben gegriffen

Wie einige von euch wissen, haben wir am 18. Februar unsere Fellnase Momo bis zur Regenbrücke begleitet und mit Liebe losgelassen …..dann hat die Leere uns umarmt. Es kam so plötzlich. Nur einen Tag hatten wir um uns darauf „vorzubereiten“ …einen einzigen Tag um loszulassen nach über 11 Jahre Gemeinsamkeit.

Aus einem Bauchgefühl heraus habe ich es in Facebook und Instagram gepostet und unseren Gefühlen Luft verschafft…ohne zu ahnen, welch wundervolle Worte, Gesten, Gedanken uns erreichen. Helmut, Katharina & ich hatten keine Ahnung, welche Spuren unsere blonde Locke in den Herzen hinterlässt, welche Erinnerungen…..WOW! Momo tanzt Tango im Himmel 🙂

Die Worte WIR SIND NIE ALLEINE habt ihr mit Leben gefüllt. DANKE !!

Jeder von euch kann sicherlich eine andere Geschichte zu den magischen Worten erzählen. Wichtig ist, das wir um deren Kraft wissen – Kraft sie zu verschenken, aber auch zu fordern und anzunehmen.

Danke für die vielen Streichhölzer, die ihr uns gereicht habt um Licht zu machen….. es fängt wieder an zu leuchten 🙂

Der Alltag lockt & ruft, leises Lachen & der Blick auf die Freude am Leben krabbeln wieder ans Tageslicht… Momo rockt als kleine Seele weiter. SCHÖN!

Auf das Leben, auf euch, auf das WIR

Eure Lebensumarmerin Dagmar

Valentinstag – ohhhhje oder ohhh JA!

Der Valentinstag ist wahrlich nicht jedermanns Sache – für die einen zu kommerziell, für die anderen zu kitschig, unecht, für die anderen HighLight ….

Gut ist doch, das Jede(r) entscheiden kann welche Bedeutung der Valentinstag bekommt.

Mein Mann und ich zelebrieren den Tag mal mehr, mal weniger: mal mit allem Kitsch & rote Herzen, mal mit einem Überraschungsmenü oder einfach mit einem einfachen Herz auf einem Zettel, ein gepflücktes Schneeglöckchen …..Eine Geste ist der Tag für uns.

Ich nehme den Tag für mich als Anlass die Liebe zu feiern, Beziehungen zu meinen Lieblingsmenschen: ob Tochter, Seelenschwestern, best Friends….. Ein kleiner Gruß im Briefkasten, eine handgeschriebene Postkarte, ein Telefonat, Fitness Creme mit Liebe gerührt & vorbeigebracht, den Lieblingssmoothie, eine gut gekühlte Flasche Erdbeer Bellini für die Frühlingssehnsucht…..

Egal wie Ihr zu Valentinstag steht – feiert das Leben und euch !! Auch an diesem Tag.

Herz:Grüße von eurer Dagmar

Sonntag – Pause vom Alltag

Die gesamte Woche balancieren wir zwischen Berge von Akten, ungelesene Mails, Einkaufstouren in Supermärkte, Videokonferenzen, Homeschooling, Müsli am Morgen, die schnelle Tasse Kaffee oder Tee, am Abend schnell was auf den Tisch, Filmeabende …. Puuuuuhhhhhh Alltag PUR!

Ich weiß nicht wie es euch geht – aber ich liebe den Sonntag, heilige Unterbrechung vom Alltag. Aussteigen aus dem Trott, ToDos an der Garderobe abgeben, die Seele baumeln lassen, mal Nichts tun oder Verrücktes – den Tag annehmen und mich überraschen lassen, auf Ent-deckungs-Reise gehen – auch im kleinen.

Ich liebe diesen SONNtag, diesen Tag der frech & vorwitzig dem Alltag die Luft rauslässt – wenigstens 1x in der Woche……Ich lasse es gerne zu und stifte noch an mitzumachen. Seid Ihr dabei?

P.S. Pause vom Alltag gibt´s auch während der Woche: „Handy weg, Kopf hoch und rein ins wahre Leben!“ ( Auszug aus meinem Aufstellbuch SCHÖN!)

Wie hälst Du´s mit Ritualen?

Mein wichtigstes Ritual – mein Morgenritual, MEINE stille Zeit

Mein Tag beginnt im Sommer zwischen 5.00 und 5.30 , im Winter gegen 5.30 – ohne Wecker, ausgeschlafen! Mein Mann schläft noch ruhig und unsere Fellnase Momo hebt mal kurz den Kopf, pennt dann aber erst mal weiter. Es ist still, und genau das liebe ich so: meine stille Zeit am Morgen. In Ruhe duschen, das warme Wasser auf der Haut prickeln lassen, mit Orangen-Essenzen eincremen, den Duft einatmen und dann in den Bademantel. Fenster weit auf, frische Luft einatmen und den Blick zum Himmel richten: „Guten Morgen – schön, dass du da bist!“

Dann in die Küche und Teewasser aufsetzen … na, wer stupst mich denn mit nasser Nase? Momo: „Guten Morgen, Frauchen, gut geschlafen? Ich auch – und mein Bauch könnte jetzt Futter vertragen?“

Ja, so sind meine ersten Minuten am Tag…. Tee trinken und das Leben begrüßen. Mein Morgengebet.

Teezeit

Als festes Ritual kommen noch meine „ich denke an Dich Zeilen“ dazu. Über Whats App schreiben meine Freundin & ich uns ( wir feiern bald unsere 25 jährige Seelenschwester:Freundschaft!!)  jeden Morgen ein paar Zeilen, Gedanken, Wünsche …..Verbundenheit über 500km . Wenn ich mal einen Hänger habe (Ja, das gibt es auch mal bei mir!!) dann lese ich in unseren kleinen Morgenschnipsel. Schnell huscht ein Lächeln über die Lippen…

Was ich euch sagen will: diese Morgenroutine schenkt mir bewusst die Zeit für mich. Ich tanke Kraft am Morgen, bin bei mir, stürze nicht in den Tag  – ich habe gelernt das Tempo selbst zu bestimmen.   

Der Tag bietet noch genügend Gelegenheiten für Hektik. 

Mehr Gedanken und kleine Geschichten von mir findet Ihr übrigens im Aufstellbuch SCHÖN! 

Jetzt seid Ihr dran: Wie haltet Ihr es mit Routinen? Habt ihr auch welche? 

Schreibt gerne in das Kommentarfeld – ich freue mich auf eure Zeilen !