Kategoriearchiv: Küchentalk

Nussiges Dressing mit dem außergewöhnlichen Akzent

Die Farbe grün gehört einfach zu meinem Leben, sie symbolisiert Energie für mich…. wie die grüne Schüssel oder der grüne Teller auf dem Esstisch. Ich probiere in der Küche unheimlich gerne aus – auch beim Salat: mit den unterschiedlichsten Kräuter, Gewürze, Öle, Früchte, Nüsse dazu … wichtig dabei ist mir IMMER die Wertigkeit der Zutaten. Bio Gemüse & Kräuter. Hochwertige Öle, die mich mit ihrem individuellen Charakteren zum Probieren inspirieren. Mich auch mal auf Unbekanntes einzulassen, um Neues zu entdecken. So habe ich heute ein Dressing mit Bio Hanföl von der Ölmühle Fandler für euch. Mit grasigem Duft und nussig herbem Geschmack setzt es zu kräftigen Salaten wie Endivie und Rucola außergewöhnliche Akzente, mit wohltuender Wirkung.

Kennt Ihr Hanf Öl? Hanf zählt zu den ganz speziellen Heilpflanzen. Verantwortlich dafür ist vor allem die, in kleinen Mengen vorkommende, Gamma-Linolensäure (2,8 %). Nur ausgesuchte Bio-Hanfsamen werden für dieses hochwertige, kaltgepresste Öl verwendet.

Mögt ihr auch so gerne Früchte im Salat? Je nach Jahreszeit kommen bei mir reifes Obst wie Erdbeeren, Himbeeren, Melone, Pfirsich, Aprikose, Birne, Äpfel …..mit in den Salat. Es rundet so fruchtig ab. Gerade zu Salate die viele gesunde Bitterstoffe haben ( Chicorée, Radicchio, Endivien, Rucola).

Wagt mal Neues –  Probiert das Dressing doch einfach mal aus :-), echt lecker !!!!!

Eure Dagmar

P.S. Übrigens kommen bei meinem Ausprobieren auch mal Geschmacks-Verirrungen raus….. das gehört dazu. Oftmals entstehen daraus dann andere Ideen!

Fit in den Frühling

Das Frühjahr lockt und hat uns die letzten Tage schon mit einem kleinen Besuch erfreut. Hat die Sonne und die Wärme euch auch so gut getan? Mich zieht es ständig nach draußen, jeder Grünton wird aufgesaugt, jedes Grashalm eingeduftet….Jetzt liebe ich noch mehr grün auf dem Teller und nussiges – leicht vor allem. Wenn ich Donnerstags auf unseren Alzenauer Wochenmarkt gehe, ziehen mich die frischen vitaminreichen Köstlichkeiten geradezu magisch an – Nährstoffe PUR. Ein Multitalent unter den Nährstoffen ….tatatata Vorhang auf: das EIWEIß. Kombiniert mit frischem Gemüse und hochwertigen Ölen ein wahrer Dauerbegleiter unserer Gesundheit. Seit meiner Krebserkrankung vor 7 Jahren, habe ich unsere Ernährung stark auf eine Öl-Eiweiß-Kost abgestellt. Gesunde Fette und Öle bilden die Basis. In meinem Aufstell-Buch SCHÖN! habt ihr vielleicht schon die Fitness Creme à la Budwig entdeckt und ausprobiert. Heute habe ich für alle Brot-Fans ein Rezept meiner Freundin Wilma für euch – ohne Mehl, viel Eiweiß, gesunde Fette, Nüsse & Ballaststoffe.

Eiweißbrot mit Ballaststoffen, Nüsse & Körner

Vorbereitung:

  • Ofen auf 180 C vorheizen (Umluft)
  • Kastenform ausfetten & mit 2 Esslöffel zarten Haferflocken ausstreuen

Die Zutaten für eine kleine Kastenform ( 25 cm):

  • 250 g Magerquark
  • 3 Bio Eier (Größe L)
  • 1 leicht gehäuften Teelöffel Salz
    (ich nehme gerne das Alzenauer Paradeisersalz )
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 125g Haferkleie
  • 25g Dinkelkleie
  • 50g Leinsamen
  • je 50g Kürbis- & Sonnenblumenkerne
  • 75g Haselnüsse ( wahlweise auch Walnüsse)

So geht´s

Alles zusammen in eine große Schüssel geben, den Teig mit einem großen Löffel glatt verrühren. Teig in die Form geben und sofort in den Ofen schieben. Temperatur auf 160 C (Umluft) reduzieren und 50 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Das Brot in der Form 20 Minuten auskühlen lassen, dann stürzen und wenden. Es duftet sooooo lecker, sage ich euch. Aber bitte komplett auskühlen lassen …..warten, warten, warten, warten…..jetzt kommt der Gaumen Genuss. Lasst es euch schmecken !

Mein Tipp: probiert es mit den unterschiedlichsten Gewürzen und Zutaten aus. Ganz nach eurem Geschmack. Wer es deftiger mag, kann es gerne auch mal mit getrockneten Tomaten, Oliven, dem Alzenauer Butterbrotgewürz oder oder oder….ausprobieren. ich freue mich auf eure Genussmomente & Variationen.

EinGenussvoller Gruß eure Dagmar

Frisches Grün, Pesto & Nudeln

Pesto schmeckt einfach immer…..wie wär´s mit Rucola Pesto?

Nudeln müsste ja jeder zu Hause haben…..also nicht, dass ich denke, ihr hättet im März gehortet. Nee nee nee ..Das waren die anderen.

Egal, Nudeln gehören zur Ausstattung einer jeden Küche. Vielleicht gibt´s noch Rucola im Kühlschrank, ganz hinten im Gemüsefach und vielleicht auch noch ein übrig gebliebenes Stück Parmesankäse von den vielen Feiertagen??? Sonst einfach einkaufen. Lebensmittelgeschäfte haben ja geöffnet und Markt ist auch wieder.

Als Weinempfehlung hätte ich den Saar Riesling von der Weinmanufaktur Van Volxem im Gepäck. 

Hochreife Trauben von mindestens 30-jährigen Reben feinster Schiefersteillagen bringen einen betörend, nach einem Fruchtcocktail aus Mirabelle, Holunderblüten und weißem Pfirsich, duftenden trockenen Riesling. 

Ein Wein, der den kräftigen Geschmack des Rucola umschmeichelt. 

Die Zutatenliste

Bei diesem Öl wird die frühe Ernte (10. – 30. November) bevorzugt, während die Oliven (100% Koroneiki Oliven) noch unreif und grün sind.

In dieser Phase ist die Ernte zwar beschränkter in Quantität, allerdings entfalten die Oliven einen fruchtigeren und erstklassigen Geschmack.

Wir nehmen gerne das milde Olivenöl, als Kontrast zum kräftigen Rucola.

und so geht`s

Den Parmesankäse mit dem Rucola, den Walnüssen und einer Knoblauchzehe in der Küchenmaschine oder im Mörser zu einer einheitlichen Masse verarbeiten.

Dann 50 ml Olivenöl dazugeben, mit dem Kräutersalz und der Pfeffermischung abschmecken.

Alles in ein sauberes Gefäß umfüllen. Nudeln kochen, Tisch decken, alle zusammen rufen ….

Den guten Tropfen Saar Riesling – gut gekühlt – dazu im Glas…. und den Abend genießen.

Mehr braucht´s nicht!

Guten Appetit! Eure Dagmar

Verratet Ihr mir, wie´s Euch geschmeckt hat? 

 

Sellerie – ganz & gar nicht langweilig

 

Von wegen Suppengemüse…

 

da ist Vielfalt drin – ob als Rohkostsnack, Saftzutat, überbacken aus dem Ofen ….da könnt Ihr auf Entdeckungstour gehen. Gleichzeitig ist der Sellerie aber auch eine uralte Heilpflanze.  Dazu aber ein anderes Mal.

Ich möchte euch heute einladen den Sellerie kulinarisch zu entdecken und habe ein Rezept für einen leckeren Selleriesalat . Habt Ihr noch Walnüsse von Weihnachten übrig ? Her damit, die verarbeiten wir gleich mit. 

 

Die Zutatenliste

Der Ahornbalsamico – mindestens ein Jahr im Eichenfass gereift –  rundet den Geschmack des Selleries wunderbar ab, harmoniert hervorragend mit den Walnüssen & dem Walnuss Öl.

Rebsorte: Lambrusco, Trebbiano, Sangiovese, Ancellotta, Albana, Fortana, Montuni Region: Modena, Italien
Rezept Selleriesalat

und so geht`s

Die Sellerieknolle in feine kleine Stücke schneiden oder wer will fein raspeln. Alles in eine Schüssel geben. Mit den Salzflocken drücken, 5 EL Walnussöl darüber gießen  und stehen lassen.

Dann wird der Apfel (gerne mit Schale) fein geschnitten und zu dem Sellerie gegeben. Leicht verrühren. Mit der Pfeffermischung abschmecken.

Walnüsse knacken & hacken nicht vergessen 🙂

Jetzt kommt noch der Ahornbalsamico darüber und die gehackten Walnüsse. Fertig ist euer Fitness-Sellerie-Salat.

Ein frisches Brot dazu…ich am liebsten mit dick Alpenbutter drauf …. Mehr braucht´s oft nicht! Guten Appetit! Eure Dagmar

Verratet Ihr mir wie ´s euch geschmeckt hat?